Fotodokumentation bei Landschildkröten

Gemäß § 13 Abs. 1 und 3 Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) ist die Fotodokumentation von individuellen Merkmalen eine Methode zur Kennzeichnung von Reptilien des Anhang A unter einem Körpergewicht von 200 g, bei Schildkröten unter 500 g. In der Anlage 6 BArtSchV sind die zu dokumentierenden Merkmale festgelegt. Bei Landschildkröten ist mindestens der Bauchpanzer wiederholt zu fotografieren [s. Kurzinfo Fotodokumentation von Individualmerkmalen bei Landschildkröten (174 KB)].

Fotodokumentation bei Landschildkröten

Der Bauchpanzer ist dabei im Format 9x13 cm Bild füllend und scharf (ab 500 g Körpergewicht auf 13x18 cm) so abzubilden, dass die Form der Schildnähte insbesondere an deren Kreuzungspunkten exakt sichtbar ist (s. Foto).
Das Foto ist auf ein A4-Blatt aufzukleben, welches mindestens mit Datum, dem Gewicht der Schildkröte und der Nummer der zugehörigen EU-Bescheinigung zu beschriften ist.

Fotodokumentation (44 KB)
Schwarz-weißer Hintergrund für Fotodokumentation (25 KB)

Wiederholungsaufnahmen sind diesem Blatt dann hinzuzufügen. Diese Fotodokumentation ist gemeinsam mit der dazugehörigen EU-Bescheinigung aus Nachweisgründen sorgfältig aufzubewahren und bei Kontrollen der Naturschutzbehörde vorzulegen. Gleichzeitig ist ein zweites beschriftetes A4-Blatt mit dem aktuellen Foto dem CITES-Büro in 39264 Steckby, Zerbster Str. 7, zuzusenden.

Wiederholungsaufnahmen bei Änderung der Individualmerkmale

Die Verantwortung für die Wiederholung der Bauchpanzerfotos obliegt jedem Halter selbst:

  1. Im ersten Lebensjahr zwei Aufnahmen: Im Herbst nach dem Schlupf und im darauf folgenden Frühjahr
  2. Ab zweitem Lebensjahr bis zu einem Gewicht von 500 g jährlich im Herbst
  3. Ab 500 g Gewicht aller fünf Jahre ein Foto oder Transponderung mit Microchips vom ZZF oder BNA durch den Tierarzt. (s. Kennzeichnungspflicht).
Fotodokumentation mit jährlichen Wiederholungsaufnahmen
Fotodokumentation mit jährlichen Wiederholungsaufnahmen
Ab einem Gewicht der Landschildkröte von 500 g aller fünf Jahre ein Wiederholungsfoto oder Transponderung durch den Tierarzt
Ab einem Gewicht der Landschildkröte von 500 g aller fünf Jahre ein Wiederholungsfoto oder Transponderung durch den Tierarzt

Technische Mindestanforderungen an die Bauchpanzerfotos

  • Nicht unbedingt das gesamte Tier, sondern nur der Bauchpanzer muss Format füllend auf einem Foto der Größe  9 x 13 cm (ab 500 g Gewicht auf 13 x 18 cm) abgebildet sein oder kann aus einem großformatigeren Foto auf diese Größen zugeschnitten werden.
  • Die Schildnähte und alle Kreuzungspunkte müssen scharf, ausgeleuchtet und ohne Reflexion abgebildet sein.
  • Als Maßstab ist ein Lineal oder das schwarz-weiß-karierte Blatt als Hintergrund zu verwenden.
  • Empfohlen wird eine Nummerierung der Bauchpanzer beim Fotografieren und ggf. eine zusätzliche Markierung der Rückenpanzer durch Nummern (beschriftete Pflaster) oder Farbe (Nagellack, Folienstift).
  • Digitalfotos können nur anerkannt werden, wenn sie hinsichtlich Schärfe bzw. Auflösung den analogen Fotos entsprechen.

--

Kontakt: Internationaler Artenschutz (CITES)

Letzte Aktualisierung: 01.08.2015

Nach oben

Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen

Informationen
Weitere Hinweise sind in den folgenden Fachinformationen sowie unter Artenschutzrechtliche Informationsschriften zu finden.

Die Umsetzung des Internationalen Artenschutzes in Sachsen-Anhalt (627 KB) Fachinformation Nr. 7/2006
Tote geschützte Tiere in Sachsen-Anhalt
(254 KB) Fachinformation Nr. 1/2015
Informationen zum Artenschutz für den Zoofachhandel
(524 KB) Fachinformation Nr. 3/2005
Fotodokumentation von Individualmerkmalen bei Landschildkröten
(174 KB) Kurzinformation
Anzeigepflicht für Tiergehege
(52 KB) Kurzinformation